Die Umweltzone

umweltzone

Bild: Fotolia/T. Michel

Schilder, von oben links nach rechts unten:
Beginn der Umweltzone, Ende der Umweltzone, Umweltzone nur befahrbar mit der grünen Plakette, Umweltzone nur befahrbar mit grüner und gelber Plakette, Umweltzone befahrbar für alle Fahrzeuge mit Plakette

Was ist eine Umweltzone? Die Umweltzone ist eine europaweite Form kommunaler Maßnahmen gegen verkehrsbedingte Luftbelastungen. Umweltzonen sollen helfen, die Feinstaubbelastungen in der Luft zu senken. Feinstaub entsteht bei der Verbrennung von Kraftstoffen in Automotoren, aber auch in den Emissionen von Kraftwerken, Öfen und Heizungen, bei der Stahlund Metallproduktion und beim Verladen von Schutt. In Ballungsgebieten gilt jedoch der Straßenverkehr als größte Feinstaubquelle. Auf Basis der europäischen Luftqualitätsrichtlinie und deren Umsetzung in Deutschland haben mehr als 50 Städte und Regionen im gesamten Bundesgebiet Umweltzonen eingerichtet – 49 davon dürfen bereits ausschließlich mit grüner Plakette befahren werden. Die ersten Umweltzonen gab es 2008 in Köln und Hannover, die derzeit größte zusammenhängende Umweltzone besteht im Ruhrgebiet.

Wie erkenne ich eine Umweltzone?

Die besonders durch Feinstaub belasteten Bereiche müssen durch ein entsprechendes Verkehrszeichen als "Umweltzone" gekennzeichnet sein. Anhand der abgebildeten Plaketten erkennen Sie, welche Fahrzeuge freie Fahrt haben. Aufgehoben wird die Umweltzone durch das Zeichen 270.2.

Ausnahmen gibt es für Oldtimer, für Personen mit körperlichen Einschränkungen, für Feuerwehr, Krankenwagen und Ärzte im Einsatz.

Wer ohne oder mit der falschen Plakette in die Umweltzone fährt, muss mit einer Geldbuße in Höhe von 80 Euro rechnen. Für ausländische Fahrzeuge gelten die gleichen Regeln und Strafen wie für einheimische Fahrzeughalter.

Wie bekomme ich eine Umweltplakette?

Umweltplaketten erhalten Sie für 5 Euro beispielsweise beim TÜV. Je nach Schadstoffklasse bekommen die Fahrzeuge entweder eine rote, gelbe oder grüne Plakette. Die jeweilige Plakette ergibt sich aus dem Emissionsschlüsselnummer. Diese ist in Ihren Fahrzeugpapieren eingetragen. Dieselfahrzeuge mit nachgerüstetem Rußfilter erhalten ein Zertifikat. Die Umweltplakette ist von innen am Fahrzeug gut sichtbar anzubringen. Es empfiehlt sich der untere Bereich der Frontscheibe auf der Beifahrerseite.

Welche Plaketten gibt es?
  • Schadstoffgruppe 1: Keine Plakette (schlechteste Schadstoffgruppe)
  • Schadstoffgruppe 2: Rote Plakette
  • Schadstoffgruppe 3: Gelbe Plakette
  • Schadstoffgruppe 4: Grüne Plakette (bestmögliche Plakette)

Obwohl der Nutzen der Umweltzonen umstritten ist, hat sich die Luftqualität in Deutschland seit Einführung von Umweltzonen verbessert.

Bußgeldkatalog 2016: Umweltplakette und Umweltzone:
www.bussgeldkatalog.org/umweltplakette/

Umweltzonen und Feinstaubbelastung – der TÜV Nord gibt Antworten:
www.tuevnord. de/de/umweltplakette/faqfragenzurumweltplakette8771. htm#Welche_Plakette_bekommt_mein_Fahrzeug

Umweltzonen in Deutschland:
www.umweltbundesamt.de/themen/luft/luftschadstoffe/feinstaub/umweltzonenindeutschland