Richtiges Verhalten auf der Autobahn

Auch wenn es noch so selbstverständlich erscheinen mag, man kann es nicht oft genug wiederholen: Auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen ist Wenden und Rückwärtsfahren ebenso verboten wie das Halten auf dem Seitenstreifen. Wer sich nicht daran hält, riskiert Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei und eine Geldbuße. Das sollte jeder Autofahrer wissen, was vermutlich auch der Fall ist.

autobahnWeniger bekannt sind jedoch folgende Regeln: Der fließende Verkehr hat auf Bundesautobahnen grundsätzlich Vorfahrt. Das heißt, hier gilt weder die Vorfahrtsregel Rechts vor Links noch das Reißverschlussverfahren (zu den Ausnahmen siehe Folge 2 von "Neues aus dem Schilderwald" zum Reißverschlussverfahren). Wer also auf eine Autobahn auffährt, muss auf dem Beschleunigungsstreifen so viel Fahrt aufnehmen, dass er sich dem fließenden Verkehr anpassen und gefahrlos einfädeln kann. Genau aus diesem Grund darf und kann man schneller fahren als auf den anderen Fahrstreifen. Das gilt jedoch nicht beim Abfahren – die Spur, auf die man kurz vor einer Ausfahrt wechselt, nennt man Verzögerungsstreifen. Hier darf man nicht schneller fahren als die Verkehrsteilnehmer auf der durchgehenden Fahrbahn, selbst wenn diese im Stau stehen und man ungehindert an ihnen vorbeiziehen könnte. Verboten ist auch das häufig praktizierte "frühzeitige" Abfahren über den vorgelagerten Seitenstreifen bei stockendem Verkehr.

Wenn jemand auf der mittleren oder linken Spur den gesamten Verkehr aufhält, weil er zu langsam fährt, ist es zwar nicht erlaubt, ihn zu überholen, aber man darf ihn durch Lichthupe auf sein verkehrsbehinderndes Fahrverhalten aufmerksam machen. Grundsätzlich gilt auf Autobahnen ein Rechtsfahrgebot. Wer das missachtet und den fließenden Verkehr behindert, kann mit 80 Euro zur Kasse gebeten werden. Rechts überholen auf der Autobahn ist dann gestattet, wenn Breitstrich und Richtungstafeln vorhanden sind – ein Beispiel: Die bisherige rechte Fahrbahn wird im Bereich eines Autobahnkreuzes zu einer neuen Autobahn.

Auf Autobahnen und Landstraßen darf man generell ein Überholmanöver durch kurzes Aufblinken anzeigen. Allerdings ist darauf zu achten, dass entgegenkommende Fahrzeuge durch das Fernlicht nicht geblendet werden.

Weitere Informationen zu Paragraph 18 der Straßenverkehrsordnung "Autobahnen und Kraftfahrstraßen" erhalten Sie unter www.verkehrsportal.de/stvo/stvo_18.php

Bilder: Fotolia/Vladimir Kramin, Matthias Buehner