Hausarbeit bequemer machen – Tipps für ergonomisches Hausarbeiten

Neue kostenlose Seniorenliga-Broschüre

Bonn, 06.06.16 Bücken, beugen, strecken, verdrehen und schwer heben gehören immer noch zum Alltag bei der Hausarbeit. Die Folge sind Rückenprobleme – inzwischen Volkskrankheit Nummer eins – aber auch Unfälle, wie zum Beispiel Stürze. Eine neue Broschüre der Seniorenliga gibt Tipps zur rückenfreundlichen Hausarbeit. Die richtige Körperhaltung und der Einsatz ergonomischer Haushaltsgeräte sind dabei ebenso Thema wie die vernünftige Arbeitseinteilung und eine fachgerechte Unterstützung durch Haushaltshilfen.

Haltung bewahren!

Hausarbeit kann körperlich anstrengend sein. Das weiß jeder, der schon einmal mit Staubsauger und Putzlappen Staub und Schmutz zu Leibe gerückt ist oder Wäscheberge sortiert, gebügelt und gefaltet hat. Bei vielen dieser Tätigkeiten sind Rücken und Gelenke ungesunden Belastungen ausgesetzt. Ständiges Bücken, ruckartiges Recken oder langes Stehen sind Ursachen für Rückenschmerzen und Verspannungen. Dabei lässt sich diesen Problemen durch ergonomisches Hausarbeiten und die Beachtung einiger Verhaltensregeln bestens vorbeugen.

Ergonomisch Hausarbeiten

Ergonomisches Arbeiten bedeutet, Fehlhaltungen, einseitige Belastungen und unfallträchtige Bewegungen zu vermeiden. Arbeitsbereiche insbesondere in der Küche sollten deshalb nach praktischen und rückenfreundlichen Gesichtspunkten gestaltet sein. Das bedeutet beispielsweise, Kühlschrank und Herd in Augenhöhe zu platzieren oder langes Stehen mit Hilfe von Stehhockern zu vermeiden. Haushaltsgeräte sollten möglichst der Körpergröße angepasst werden können, höhenverstellbar oder mit verlängerbaren Teleskopstielen ausgestattet sein. Gerade mit zunehmendem Alter, wenn die körperlichen Fähigkeiten und die Beweglichkeit nachlassen, ist besonders viel Wert auf Ergonomie zu legen.

Arbeit organisieren

Ein mehrstündiger Großputz ist dabei nicht besonders ergonomisch. Um nach der Putzaktion nicht völlig erschöpft aufs Sofa zu sinken, legt man besser zwischendurch kleinere Pausen ein, ändert die Körperhaltung und macht leichte Entspannungs- und Lockerungsübungen. Wenn es zunehmend mühsam wird, alles in Ordnung zu halten, ist es sinnvoll, die Arbeiten auf mehrere Tage zu verteilen oder eine Haushaltskraft einzustellen. Unter bestimmten Voraussetzungen gewährt die Krankenkasse finanzielle Unterstützung für eine Haushaltshilfe. Auskunft darüber erteilt die Krankenkasse.

Kostenlose Broschüre

Eine rückengerechte Haltung kann nur derjenige einnehmen, der weiß, wie es geht. Deshalb hat die Deutsche Seniorenliga die Broschüre „Hausarbeit bequemer machen“ herausgegeben. Die Broschüre ist kostenfrei und kann postalisch oder über das Internet angefordert werden: DSL e.V., Heilsbachstraße 32, 53123 Bonn, www.dsl-hausarbeit.de