Demographischer Wandel verschärft Fachkräftemangel

Kostenlose Belegschaftsanalyse für mittelständische Unternehmen

Bonn, 05.10.12 Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels wird sich der Wettbewerb um Fachkräfte in Deutschland deutlich verschärfen. Einer Studie* zufolge werden bis 2025 in Deutschland rund 2,4 Mio. Akademiker fehlen. Um Engpässe zu vermeiden, müssen Unternehmen ihre Personalplanung langfristiger ausrichten.

Zur Lösung des Problems muss jedes Unternehmen seine eigenen Chancen genau analysieren und konsequent nutzen, rät die Deutsche Seniorenliga (DSL) in Bonn. Die DSL bietet im Internet eine kostenlose Belegschaftsanalyse an, die es Unternehmen ermöglicht, ihre Personalstrukturentwicklung sinnvoll auf den demographischen Wandel einzustellen. Erhard Hackler appelliert an die mittelständischen Unternehmen, die Probleme frühzeitig anzugehen: "Häufig reagieren die Unternehmen erst, wenn der Fachkräftemangel bereits spürbar ist. Zukünftig wird es jedoch von besonderer Bedeutung sein, dass die Unternehmen vorausschauend handeln und ihre Personalpolitik eben nicht am kurzfristigen Fachkräftebedarf ausrichten."

Um eine bevorstehende Lücke zu verkleinern, sollten Unternehmen zunächst ihr vorhandenes Fachkräftepotenzial ausschöpfen. Ältere, Frauen und zugewanderte Fachkräfte können die Lücke ausgleichen. „Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besser zu fördern und ihre Chancengleichheit sicherzustellen, ist ebenso Bestandteil einer erfolgreichen Fachkräftestrategie wie die Vermeidung von Frührenten", erklärt Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand der DSL.

Die Relevanz des demographischen Wandels und damit die Notwendigkeit einer individuellen Belegschaftsanalyse haben die mittelständischen Unternehmen schon seit geraumer Zeit erkannt, ergab eine Umfrage im Auftrag der DSL: Bei 12 Prozent der Unternehmen ist das Bewusstsein für die Problematik unverändert hoch und 88 Prozent der Befragten äußerten, die Erkenntnis, geeignete Maßnahmen ergreifen zu müssen, sei sogar gestiegen. Obwohl jedoch mehr als drei Viertel der befragten Unternehmen (82 Prozent) angaben, bereits jetzt oder in naher Zukunft Probleme bei der Besetzung von Fach- und Führungskräften zu haben, führte nur jedes zweite Unternehmen (48 Prozent) konkrete Analysen zur Ermittlung des Handlungsbedarfs durch.

Die kostenlose Belegschaftsanalyse der Seniorenliga erstellt für jedes Unternehmen einen individuellen Bericht auf Basis der Belegschaftsdaten. Diese werden gespeichert und können bei Bedarf aktualisiert werden. Die Analyse soll primär die Bewusstseinsbildung insbesondere bei kleinen und mittelständischen Unternehmen fördern. Der Bericht dient aber auch der spezifischen Analyse, welche möglichen Auswirkungen eine alternde Belegschaft auf das jeweilige Unternehmen hat und zeigt Handlungsempfehlungen auf, wie ein altersgerechtes Arbeitsumfeld im Rahmen einer wirtschaftlich erfolgreichen Unternehmensstruktur geschaffen werden kann.

Nähere Informationen erhalten interessierte Unternehmen im Internet unter www.belegschaftsanalyse.de oder bei der Deutschen Seniorenliga, Heilsbachstraße 32 in 53123 Bonn.

* Studie der Unternehmensberatung McKinsey, 2011