Altersschwerhörigkeit – bereits erste Anzeichen beachten!

Neue kostenlose Broschüre der Deutschen Seniorenliga e.V.

Bonn, 09.04.13 Mehr als 16 Millionen Deutsche leiden an Schwerhörigkeit. Das sind rund 20 Prozent der Bevölkerung. Geburtsfehler, Krankheiten, Lärm oder einfach nur das Alter – es gibt viele Ursachen, warum die Leistungsfähigkeit der Ohren gemindert ist oder die Hörfähigkeit ganz verschwindet. Trotz der Möglichkeit moderner Diagnose- und Therapieverfahren wird das Problem jedoch in den meisten Fällen von den Betroffenen ignoriert, mit teilweise schwerwiegenden Folgen.

Die Deutsche Seniorenliga informiert mit der neuen Broschüre „Schwerhörigkeit – 10 Fragen, 10 Antworten“ über Ursachen, Folgen und Diagnose von Schwerhörigkeit sowie über moderne Hör- und Kommunikationssysteme. Die altersbedingte Schwerhörigkeit beginnt meist schleichend und wird zunächst gar nicht wahrgenommen oder bewusst ignoriert. Denn leider ist Schwerhörigkeit und Ertaubung immer noch ein Tabuthema. Das Tragen eines Hörgerätes gilt bei vielen zu Unrecht als Makel. „Die nachlassende Hörstärke sollte man nicht als Schicksal hinnehmen, sondern aktiv angehen und frühzeitig sein Gehör beim Hörgeräte-Akustiker oder HNO-Arzt testen lassen“, ermutigt Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Seniorenliga alle Betroffenen. Unbehandelt können Hörminderungen körperliche, soziale und seelische Schäden anrichten. Aus Unsicherheit ziehen sich viele Menschen mit eingeschränktem Hörvermögen zurück, was zur Vereinsamung und sogar Depression führen kann. Offenkundige Gefahren lauern im Alltag und besonders im Straßenverkehr.„Die notwendige Therapie trägt nicht nur dazu bei soziale Kontakte aufrecht zu erhalten. Sie verhindert auch eine Verschlimmerung des medizinischen Problems: Denn nicht selten wird eine herkömmliche – im Innenohr angesiedelte – Altersschwerhörigkeit ohne Therapie von einer zusätzlichen zentralen Schwerhörigkeit überlagert, bei der Nervenzellen im Großhirn degenerieren. Eine frühe Therapie kann das verhindern und damit das Hörvermögen und die damit verbundene Lebensqualität bis in hohe Alter erhalten“, so Professor Dr. med. Arneborg Ernst, Direktor der HNO-Klinik am Unfallkrankenhaus Berlin.

Die Broschüre „Schwerhörigkeit – 10 Fragen, 10 Antworten“ kann kostenlos bei der Deutschen Seniorenliga, Heilsbachstraße 32 in 53123 Bonn bestellt werden. Hotline: 01805 – 001 905 (0,14 Euro/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,42 Euro/Min) Umfassende Informationen auch unter www.dsl-hoeren.de