Höchste Eisenbahn für Grippeschutz

„Warum impfen?“ Deutsche Seniorenliga informiert

Bonn, 10.01.14 Wer es in diesem Winter bislang versäumt hat, sich gegen die Virusgrippe impfen zu lassen, sollte dies jetzt nachholen. Denn die bislang milden Temperaturen werden die nächste Grippewelle nicht aufhalten. Vor allem Senioren, chronisch Kranke und Personen, die viel mit anderen Menschen in Kontakt kommen, sollten in den nächsten Tagen eine Grippeimpfung durchführen lassen.

Bis der volle Impfschutz aufgebaut ist, vergehen in der Regel etwa zwei Wochen – Zeit genug, sich für die bevorstehende Grippewelle zu wappnen. Dennoch sollten gefährdete Personen den Besuch beim Hausarzt nicht auf die lange Bank schieben und so bald wie möglich einen Termin ausmachen. Wer hat, nimmt am besten seinen Impfausweis mit, damit der Arzt den allgemeinen Impfstatus überprüfen kann. So sollten sich gerade Senioren nicht nur vor der Virusgrippe, sondern auch vor einer Pneumokokken-Infektion schützen. Diese löst unter anderem Lungenentzündungen aus – eine häufige und oftmals schwerwiegende Folgeerkrankung der Virusgrippe insbesondere bei Risikopatienten. Doch auch rüstige Senioren sind gut beraten, an einen umfassenden Impfschutz zu denken. Das ist vor allem dann wichtig, wenn sie Enkelkinder betreuen, bei denen sie sich anstecken können. Außerdem schützen Geimpfte nicht nur sich, sondern auch ihr soziales Umfeld, wie beispielsweise Säuglinge, die noch zu jung für eine Impfung sind.

Ausführliche Informationen erteilt die Broschüre „Warum impfen?". Sie erklärt in übersichtlicher und gut verständlicher Form die Wirkungsweise von Impfungen und zeigt auf, welche Impfungen zu welchem Zeitpunkt von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen werden. Die Broschüre ist ein Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Seniorenliga, der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen, der Landesseniorenvertretungen sowie weiterer Patientenorganisationen. Sie kann kostenlos auf dem Postweg oder im Internet bei der Deutschen Seniorenliga e.V. (DSL) bestellt werden: DSL e.V., Heilsbachstraße 32, 53123 Bonn; www.deutsche-seniorenliga.de.