Endspurt im Wettbewerb „Zu Fuß? Aber sicher!“

Ideenwettbewerb mit großer Beteiligung

Bonn, 24.10.2013 Noch bis zum 31. Oktober besteht die Möglichkeit, sich am Ideenwettbewerb der Deutschen Seniorenliga (DSL) und der Unfallforschung der Versicherer (UDV) zu beteiligen. Der Hintergrund: Wie kann man die Verkehrssicherheit älterer Verkehrsteilnehmer verbessern? Nur mit Antworten auf diese Frage kann man nach Ansicht der Initiatoren der dramatisch steigenden Zahl tödlicher Verkehrsunfälle insbesondere älterer Fußgängerinnen und Fußgängern wirksam gegensteuern.

Allein die Zahl der bisherigen Teilnehmer sowie die Vielfalt an Vorschlägen beweisen den Handlungsbedarf im deutschen Straßenverkehr. Die Bandbreite reicht vom Reflexmaterial für Rollatoren und Gehhilfen über fluoreszierende Kleidung bis hin zur Verkehrsampel mit Sekundenanzeige. Von Gemeinden und Verkehrsplanern werden Konzepte gefordert, die endlich auch die Belange älterer Verkehrsteilnehmer berücksichtigen: „Es ist schön zu sehen, dass Senioren, aber auch junge Menschen, so zahlreich bei diesem Wettbewerb mitmachen. Dabei haben alle ganz konkrete Vorstellungen, wie der Straßenverkehr in Zukunft aussehen soll", so Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand der DSL.

Mit dem Wettbewerb werden vor allem ältere Menschen eingeladen, auf Basis ihrer persönlichen Erfahrungen Beiträge zur Erhöhung der Verkehrssicherheit einzureichen. Jeder ab 18 Jahren kann sich mit einer Idee am Wettbewerb und der Aussicht auf attraktive Preise beteiligen. Bei Interesse einfach mal reinschauen und mitmachen: www.zu-fuss-aber-sicher.de