Telefonieren im Auto

Seniorenliga: Auch Freisprechen ist gefährlich

Bonn, 19.10.2011 Telefonieren am Steuer ist gefährlich und kann zudem richtig teuer werden: Wer bei laufendem Motor mit dem Mobiltelefon in der Hand erwischt wird, muss 40 Euro zahlen und wird zusätzlich mit einem Punkt in Flensburg bestraft.

Das Handy-Verbot bezieht sich dabei nicht nur auf das Telefonieren, sondern beispielsweise auch auf das Schreiben von SMS. Lediglich die Annahme des Gespräches per Tastendruck ist zulässig. Abhilfe schaffen hier Freisprech-einrichtungen. Dennoch rät die Deutsche Seniorenliga, auf die Handynutzung im Auto gänzlich zu verzichten: Studien* haben ergeben, dass der Fahrer etwa gleich stark abgelenkt wird – gleichgültig ob er eine Freisprechanlage oder ein Handy nutzt.

„Während der Fahrt sollte man das Telefonieren unterlassen", rät auch Psychologe Dr. Uwe Kleinemas, Alternsforscher an der Universität Bonn. Er empfiehlt, die Freisprechanlage nur zu nutzen, wenn das Auto steht. Versuche hätten gezeigt, dass der Sicherheitsvorteil von Freisprechanlagen nur minimal geringer sei, gerade bei Menschen, die keine Routine im Umgang mit dieser Technik haben, so Kleinemas: „Das Unfallrisiko steigt, je komplexer das Gesprächsthema ist. Bei Gesprächen, die keine Konzentration erfordern – etwa, wenn man kurz zu Hause anruft, um zu sagen, wann man ankommt – ist die Ablenkung minimal. Bei Themen, die etwas Nachdenken erfordern – etwa "Kann ich einen bestimmten Termin wahrnehmen?", erhöht sich das Unfallrisiko drastisch. Muss sich der Fahrer entsprechend stark auf das Telefonat konzentrieren, mache er etwa dreimal so viele Fehler“, meint der Psychologe. Auch der ADAC plädiert dafür, notwendige Telefonate in ruhendem Zustand, beispielsweise auf einem Parkplatz, zu erledigen.

Das Gespräch mit dem Beifahrer hingegen sei deutlich weniger risikoreich, da es immer wieder unterbrochen werden kann, wenn der Fahrer sich auf den Verkehr konzentrieren muss, so Kleinemas: „Beim Telefonat dagegen achtet man viel mehr darauf, das Gespräch kurz zu halten und zusammenhängend zu sprechen.“

Praktische Tipps zur Handynutzung gibt die kostenlose Broschüre „Mobil & aktiv im Alltag“. Bestelladresse: Deutsche Seniorenliga, Heilsbachstrasse 32 in 53123 Bonn. Bestell-Hotline: 01805 – 001 905 (0,14 Euro/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,42 Euro/Min).

* Studie der US-Verkehrssicherheitsorganisation Traffic Safety Council an der University of Utah