Das Haus fit für die Zukunft machen

Neuer Modernisierungsratgeber der Seniorenliga

Bonn, 02.08.2011 Neue Fenster, ein moderner Brennwertkessel oder ein neues Dach – im eigenen Haus gibt es fast immer etwas, das ersetzt oder repariert werden muss. Hausbesitzer steigern durch die Modernisierung nicht nur den Wert ihrer Immobilie.

Bei allen Umbaumaßnahmen können sie frühzeitig dafür sorgen, die Wohnung auch für künftige Lebensabschnitte komfortabel und altersgerecht zu gestalten. Der neu herausgegebene kostenlose „Ratgeber Modernisieren“ der Seniorenliga erläutert alle notwendigen Schritte der Modernisierung von der Bestandsaufnahme bis zur Bauabnahme.

Am Anfang sollte immer die kompetente Beratung stehen. Ein Fachmann kann die Potenziale einer Gebrauchtimmobilie hinsichtlich Energieeffizienz und Nutzbarkeit aufzeigen. „Dabei muss der Rat vom Fachmann nicht teuer sein“, sagt Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Seniorenliga: „So bietet die Architektenkammer vor Ort eine umfangreiche Erstberatung zum kleinen Preis". Auch regionale Wohnberatungsstellen beraten bei kleineren wie auch größeren Veränderungen, etwa dem rollstuhlgerechten Umbau einer Wohnung oder dem Einbau eines Treppenlifts. Die örtlichen Verbraucherzentralen bieten für fünf Euro eine unabhängige Energieberatung an. Aber es wäre zu wenig, die Planungen nur auf energieeffizientes und seniorengerechtes Bauen zu reduzieren, so Hackler: „Auch die persönlichen Bedürfnisse an Individualität und Komfort sollten in Umbaumaßnahmen mit einfließen. Denn es geht auch darum, sich in den eigenen vier Wänden wohl zu fühlen!“

Wie man Wohnungen und Häuser komfortabel, energieeffizient und vor allem bedarfsgerecht modernisiert, zeigt der neue "Ratgeber Modernisieren", den die Seniorenliga gemeinsam mit der Bausparkasse Schwäbisch Hall herausgibt. Die kostenlose Broschüre enthält einen umfangreichen Modernisierungsfahrplan, denn als Eigentümer hat man eine Fülle von Entscheidungen zu treffen: Welche Arbeiten sind vordringlich? Welche Einsparpotenziale bietet die geplante Maßnahme? Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es? Wo bekomme ich Fördermittel? Zu all diesen Themen enthält der 24-seitige „Ratgeber Modernisieren“ Informationen, Checklisten und praktische Hinweise. Die Broschüre kann hier als PDF-Datei bestellt werden.

Örtliche Architektenkammern

So bietet z.B. die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen in einer Sonderaktion Hausbesitzern eine Startberatung für eine energetische Sanierung ihres Hauses für 100 € an. Die Aktion wird mit 52 € pro Beratung durch Landesmittel gefördert, so dass der Eigentümer für 48 € eine kompetente Beratung erhält. Unter www.bak.de ist eine Webadressenliste aller Landes-Architektenkammern aufgeführt.

Örtliche Verbraucherzentralen

Auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de findet man alle Energieberatungsstellen der Verbraucherzentralen in Deutschland. Diese beraten kompetent und unabhängig zu Energieeinsparung und zum Einsatz erneuerbarer Energien bei privaten Wohngebäuden. Dank der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bezahlt man eine Kostenbeteiligung von 5 €.