Gesunder Lebensstil kann Darmerkrankungen vorbeugen

Neue Seniorenliga-Broschüre „Aktiv für Ihre Darmgesundheit“

Bonn, 26.01.2011 Unser Wohlbefinden beruht zu einem guten Teil auf einem funktionierenden Verdauungssystem. Doch mit zunehmendem Alter reagiert der Darm immer empfindlicher auf innere und äußere Einflüsse. Die Folge sind Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen, Blähungen oder sogar ernste Erkrankungen.

Dabei ist es gar nicht so schwer, den Darm gesund zu halten. Die neue Broschüre „Aktiv für Ihre Darmgesundheit“ informiert über Symptome und Ursachen verschiedener Erkrankungen des Verdauungstraktes und gibt wichtige Tipps für den Erhalt der Darmgesundheit.


Eines der häufigsten Darmprobleme bei älteren Menschen ist die Verstopfung. Auch Verdauungsorgane altern, erläutert Professor Ingo Füsgen, Experte für Altersmedizin am St. Elisabeth-Krankenhaus Velbert, die Ursachen: „Der Magen älterer Menschen entleert sich langsamer, die Dickdarmwände sind weniger elastisch und die Zahl regulierender Nervenzellen vor Ort nimmt ab. Dies sind normale Verschleißerscheinungen.“ Erschwerend komme jedoch hinzu, dass sich ältere Menschen meist weniger bewegen, ballaststoffarm ernähren und zu wenig trinken.

Bei leichten Beschwerden hat es jeder selbst in der Hand, diese mit einer gesunden Lebensführung zu beheben. „Eine ballaststoffreiche Ernährung mit hohem Getreide-, Gemüse- und Salatanteil, regelmäßige Bewegung wie Spaziergänge an der frischen Luft und schließlich eine trotz nachlassendem Durstgefühl ausreichende Flüssigkeitszufuhr bewirken, die Verdauung wieder nachhaltig in Gang zu bringen“, so Professor Füsgen.

Wenn diese Maßnahmen nicht helfen oder die Darmbeschwerden häufiger auftreten und das Wohlbefinden deutlich einschränken, ist es wichtig, dies frühzeitig mit dem Hausarzt zu besprechen. Leider werden Themen wie Verdauung und Stuhlgang von vielen Betroffenen nicht thematisiert, meint Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Seniorenliga: „Nicht nur im Ernstfall wird durch Schweigen unnötig wertvolle Zeit verschenkt.“ Der Behandlungserfolg von leichten wie von schweren Darmerkrankungen hängt ganz wesentlich von einer frühzeitigen Diagnose und Behandlung ab. „Man sollte nicht aus Verlegenheit seine Gesundheit riskieren“, so Hackler.

Diese und weitere wertvolle Tipps enthält die neue kostenlose Broschüre „Aktiv für Ihre Darmgesundheit“. Im Rahmen der Initiative bietet die Website www.dsl-darmgesundheit.de weiterführende Informationen im Internet. Denn je mehr jeder über Darmgesundheit und die Möglichkeiten der Vorsorge weiß, umso besser kann er aktiv einen Beitrag zur Erhaltung seiner Darmgesundheit leisten. Bestelladresse: Deutsche Seniorenliga, Heilsbachstrasse 32, 53123 Bonn.