Deutsche Seniorenliga - Munteres Sprachrohr der Generation 50plus

Portrait der Deutschen Seniorenliga im Gesundheits-Journal "Wie geht's heute"

Das Gesundheits-Journal "Wie geht's heute" des MTD-Verlags hat in seiner neuesten Ausgabe (2/2011) die Deutsche Seniorenliga vorgestellt. In Form eines Interviews mit Geschäftsführer Erhard Hackler werden die Ziele und Inhalte der Arbeit der DSL herausgearbeitet. Ausgehend von einer Bestandsaufnahme der durchaus inhomogenen Gruppe der "Älteren" - sie reicht von den noch im Beruf stehenden Mittfünfzigern bis hin zu den Hochaltrigen über 80 - beschreibt Hackler die Kompetenzbereiche der DSL: Neben dem globalen Bereich "Gesundheit und Medizin" hat sich das Spektrum um die Themen "Multimedia und EDV", aber auch "Sicherheit", "Reisen" und Wohnen" erweitert.

Die Deutsche Seniorenliga sieht sich bei der Vielzahl verwirrender Informationen und Meinungen als Ansprechpartner, auf den die Älteren sich verlassen können. Sie bietet deshalb Informationsmaterial an, das wissenschaftlich fundiert, seniorenspezifisch und praxistauglich ist. Das Journal kommt zu dem Schluss, dass die DSL in den mehr als zehn Jahren ihres Bestehens zu einem "munteren Sprachrohr der Generation 50plus" geworden ist.