Erlebnisse des Zweiten Weltkriegs - Ein Thema in der häuslichen Pflege heute?

2wk projDeutsche Seniorenliga unterstützt Forschungsprojekt

Man pflegt oder unterstützt eine Angehörige, aber manchmal versteht man das Verhalten der gepflegten Person nicht. Können hier Kriegserfahrungen eine Rolle spielen?

Diese Frage untersucht erstmals ein Forschungsteam der Universität zu Köln in dem Projekt "Erlebnisse des Zweiten Weltkriegs - Ein Thema in der häuslichen Pflege heute?". Insbesondere interessiert die Wissenschaftler, wie sich Kriegserlebnisse von Pflegebedürftigen auf die häusliche Pflege auswirken, und zwar vor allem aus der Perspektive der pflegenden Person gesehen.

Hierzu sucht das Team um die Dipl.-Heilpädagogin und Doktorandin Inka Wilhelm pflegende, versorgende oder begleitende Angehörige von über 70-jährigen Frauen. Ziel der Studie ist es, Handlungsmöglichkeiten für den Pflegealltag pflegender Angehöriger zu entwickeln und Argumente für die Sensibilisierung von professionellem Pflegepersonal zu liefern.

Die Befragung erfolgt zunächst schriftlich und anonym über einen Fragebogen. Für die Forschung ist es besonders wertvoll, die jeweils individuelle Pflegesituation umfassend kennenzulernen. Daher wäre die Bereitschaft, Angaben durch ausführlichere schriftliche Auskünfte oder ein Interview zu ergänzen, im Sinne der Studie sehr willkommen.

Wenn Sie an einer Teilnahme interessiert sind, melden Sie sich bitte bei Inka Wilhelm unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Erste Informationen liefert ein Flyer zum Forschungsprojekt.