DSL auf Twitter

Aktuelle Pressemeldung

Jeder Dritte besitzt nicht mehr als sein Haus

Studie zur Wohnsituation älterer Menschen

Bonn, 23.10.2017 Viele Senioren haben außer ihrer Immobilie keine nennenswerten Vermögens- oder Geldanlagen und dazu nur eine kleine Rente. 34 Prozent der Immobilieneigentümer verfügen laut einer Studie der Deutsche Leibrenten AG* über keine Ersparnisse. Jeder Dritte besitzt nicht mehr als sein Eigenheim. Zeitlebens haben die Eigentümer die Immobilie abgezahlt und das vorhandene Geld in die Tilgung ihrer Kredite gesteckt. Die Folge: Viele Senioren haben im Alter keine finanziellen Reserven; das Geld reicht vorn und hinten nicht. Doch es gibt Möglichkeiten, die Immobilie im Alter zu Geld zu machen – und trotzdem darin wohnen zu bleiben. Ein kostenloser Ratgeber der Seniorenliga zeigt auf, wie man mit der „Rente aus Stein“ den Verbleib im Immobilieneigentum und dessen Instandhaltung sichern kann.

Weiterlesen...

Online-Test

checkliste sturzrisikoÜberprüfen Sie Ihr Sturzrisiko!

Ein Drittel der über 65-Jährigen und sogar die Hälfte der über 80-Jährigen stürzt einmal im Jahr – und das mit zum Teil schwerwiegenden Folgen: Sie erleiden häufig komplizierte Knochenbrüche – insbesondere Hüft- und Oberschenkelhalsfrakturen. In 20 Prozent der Fälle erholen sich die Betroffenen nicht mehr von den Folgen und werden zum Pflegefall.

Dieser Test hilft Ihnen bei der Einschätzung Ihres Sturzrisikos, er basiert auf Materialien des „Centers for Disease Control and Prevention (CDC)“.